Der Stadtkurs

Ich habe noch nie so viele Schüler mit so vie­len qual­i­ta­tiv­en Fra­gen auf ein­mal gehabt.“
Ober­bürg­er­meis­ter Alexan­der Ahrens über den Stadtkurs 12 (2016)

Jedes Jahr entschei­den sich einige Schüler dazu, im Kurssys­tem den “Fächerüber­greifend­en Wahlgrund­kurs Stadt”, den es nur am Schiller-Gym­na­si­um gibt,  zu besuchen. Doch was ver­steckt sich eigentlich hin­ter dieser wohlk­lin­gen­den Beze­ich­nung?

Der “Stadtkurs”, wie die zwei Wochen­stun­den kurz von Lehrern und genan­nt wer­den, befasst sich zunächst mit der Entwick­lung und Geschichte der Stadt Bautzen. Zum the­o­retis­chen Unter­richt, in dem Texte, Bilder, Stadt­pläne und anderes Mate­r­i­al unter­sucht und aus­gew­ertet wer­den und in welchem die bere­its bekan­nte deutsche Geschichte auf unsere Heimat­stadt ange­wandt und ver­tieft wird, kom­men zahlre­iche Exkur­sio­nen und Besich­ti­gun­gen, die uns an his­torische Schau­plätze oder in inter­es­sante Ausstel­lun­gen führen.

Was passiert nun in den zwei Jahren? In der 11. Klasse begin­nen wir uns mit den natur­räum­lichen Beson­der­heit­en und der his­torischen Entwick­lung der Stadt Bautzen auseinan­derzuset­zen. Wir fra­gen, woher z. Bsp. Trinkwass­er und Rohstoffe kom­men und wohin Müll und Abwass­er ver­schwinden, Aber auch nach dem touris­tis­chen Poten­tial unseres Natur­raums, wann und wie die Ober­lausitz zuerst besiedelt wurde und wie sich aus losen Sied­lun­gen schließlich kom­men unsere Heimat­stadt an der Via Regia entwick­elte. Zur Beant­wor­tung dieser Fra­gen besuchen wir das Muse­um Bautzen. Außer­dem führt uns eine Exkur­sion durch den Hum­boldthain. Wer weiß schon vom slaw­is­chen Wall, der Wäscheble­iche, Exerzier­platz, Flug­platz, Mil­itär­bad, Bis­mar­ck­denkmal, Naturthe­ater, Spree­be­gr­a­di­gung und dem Stifter Neu?

Der his­torische Exkurs behan­delt das Wach­sen der mit­te­lal­ter­lichen Stadt, die Stag­na­tion der Stad­ten­twick­lung durch Kriege von den Hus­si­te­nan­grif­f­en bis Napoleon und dann die großar­tige Stad­ten­twick­lung unter dem OB Dr. Kaue­bler im Zusam­men­hang mit der Indus­tri­al­isierung.

Zu Beginn des 2. Hal­b­jahres begin­nt dann die Pro­jek­tar­beit, dessen Ergeb­nisse im fol­gen­den Jan­u­ar im Rah­men der Vor­tragsrei­he des Archivver­bun­des Bautzen Öffentlichkeit präsen­tiert wer­den. Das  Inter­net hil­ft in unseren Recherchen nur begren­zt weit­er, weshalb wir eine Ein­führung in die Archivar­beit erhal­ten, um dann ziel­gerichtet in vergilbten Akten oder Zeitun­gen zu stöbern auf der Suche  nach inter­es­san­ten Infor­ma­tio­nen und sich durch alte Schriften zu quälen. Die Archivmi­tar­bei­t­erin­nen Frau Moschke und Frau Win­kler ermuntern und helfen jed­erzeit, genau wie die evtl. gefun­de­nen Zeitzeu­gen.  Dafür ist es ein tolles Gefühl, wenn sich die Puz­zleteile endlich zusam­men­fü­gen uns wir ein Stück bish­er unbekan­nte Geschichte schreiben! Unsere Ergeb­nisse fassten wir in schriftlich­er Form als Kom­plexe Leis­tung zusam­men und bere­it­en die Präsen­ta­tion vor.

Die Klasse 11 endet mit Bautzen als Gar­ni­sions-und Gefäng­nis­stadt. Dazu gehört ein Besuch in der JVA — dem bekan­nten “Gel­ben Elend”- und ein­er Exkur­sion durch die ehe­ma­lige Kaser­nen­land­schaft der Stadt Bautzen unter dem The­ma Nutzungswan­del und Wohn­raum.

In der Post 2016

Auf den Spuren der Ontex-Geschichte 2018

In der 12. Klasse beschäfti­gen wir uns mit  der Stad­ten­twick­lung nach dem II. Weltkrieg aus geografis­ch­er Sicht. Wir unter­suchen, welche Fol­gen die demographis­chen Verän­derun­gen auf die einzel­nen Stadt­funk­tio­nen haben und beschäfti­gen uns mit Wohn- und Lebens­be­din­gun­gen in Städten. Eine Exkur­sion führt uns durch das Wohnge­bi­et Gesund­brun­nen in das Mehrgen­er­a­tio­nen-haus, wo wir erkun­den, wie der Fil­ter­ing down –Prozess ver­hin­dert wer­den kann. Eine andere Exkur­sion wid­mete sich dem Struk­tur­wan­del der Wirtschaft.
Während unser­er Zeit im Stadtkurs ver­fol­gten wir ges­pan­nt die Wahl des Ober­bürg­er­meis­ters und zu unser­er Freude fol­gte Alexan­der Ahrens sog­ar unser­er Ein­ladung zu ein­er Gespräch­srunde. Viele brisante The­men wie die Verkehrssi­t­u­a­tion, der leer ste­hende Bahn­hof oder die neuesten Bau- und Gestal­tungspläne der Stadt wur­den dabei zur Sprache gebracht. Wir fragten, kri­tisierten und lauscht­en ges­pan­nt den Aus­führun­gen unseres Ober­bürg­er­meis­ters. Dieses Gespräch hat bei uns auf jeden Fall einen bleiben­den Ein­druck hin­ter­lassen und uns als der Bautzen­er Jugend eine neue Per­spek­tive zur Um- und Mit­gestal­tung unser­er Heimat gezeigt. Auch der Bürg­er­meis­ter zeigte sich erfreut über so viele Ideen und Fra­gen und lobte uns mit obi­gen Worten.

Let­z­tendlich ist kein Stadtkurs wie der andere, weil  das jew­eilige Pro­jekt und die aktuellen Entwick­lun­gen in unser­er Stadt einen starken Ein­fluß haben.

Wir danken allen, die uns Besich­ti­gun­gen ermöglichen und/oder als Gesprächspart­ner zur Ver­fü­gung ste­hen bzw. Anre­gun­gen geben!

Wenn es dem Stadtkurs gelun­gen ist, Inter­esse und  Begeis­terung für die his­torische und aktuelle Entwick­lung unser­er Heimat zu ent­fachen und in die Welt zu tra­gen und für ein Studi­um hil­fre­iche Arbeit­stech­niken zu erler­nen, dann hat er sein Ziel erre­icht!

Mar­leen Schindler 2016, ergänzt durch U. Wiezorek 2018

In der ehe­ma­li­gen Husarenkaserne 2017

Übersicht zu den Projektthemen der Stadtkurse

Schul­jahrThe­menProjektpartner/ Förderung
2002/03Höhep­unk­te der Stad­ten­twick­lung im Mit­te­lal­ter 
2003/04natür­liche Grund­la­gen, Per­sön­lichkeit­en der Stadt­geschichte 
2004/05Napoleon in der Ober­lausitz, Flug­platz am Hum­boldthain, Han­del in Schüler-, Wend. Str., BrauereigeschichteVere­in ALTSTADT Bautzen e.V.
2005/06Geschichte des Bautzen­er Rolands, Post­geschichte, 160 Jahre Eisen­bah­n­viadukt, Fotoausstel­lung Bautzen 1945–2005Vere­in ALTSTADT Bautzen e.V.
2005/06Gew­erkschafts­geschichte Bautzens, Tafe­lausstel­lungJugend­pro­gramm Zeit­en­sprünge, Stu­den­ten der TUD, DGB Bautzen
2006/07Geschichte der Wasserver­sorgung BautzensEnergie- und Wasser­w­erke, Vere­in ALTST.
2007/08Geschichte des Schiller-Gym­na­si­umsJugend­pro­gramm Zeit­en­sprünge, Vere­in
2008/09Geschichte der Gasver­sorgung BautzensEnergie- und Wasser­w­erke, Vere­in ALTST.
2009/10Spuren jüdis­chen Lebens in BautzenStadt­mu­se­um Bautzen, Bosch-Stiftung
2010/11100 Jahre Lan­drat­samts­ge­bäude 
2011/12100 Jahre Pestalozzis­chule 
2012/1350 Jahre Wasser­w­erk Sdi­erZweck­ver­band Fer­n­wasserver­sorgung
2016Flüchtlinge und Ver­triebene am Ende des II. Weltkrieges in BZArchivver­bund Bautzen, Aus­län­der­beauf­tragte Frau Mali­nows­ka
2016/17Der Erste Weltkrieg in BautzenArchivver­bund Bautzen
2018Unternehmensgeschichte Bautzen­er BetriebeArchivver­bund Bautzen

Besondere Lernleistungen, die aus der Projektarbeit hervorgegangen sind:

Son­der­preis der Kör­ber-Stiftung

Säch­sis­ch­er Lan­despreis für Heimat­forschung 2016 für Kom­plexe Leis­tung